Rezept des Monats September

Zum Geburtstag backt man ja gerne mal einen Kuchen. Deshalb hier das Rezept meines allerliebsten Geburtstagskuchens (natürlich (fast) unverpackt)!
Ab jetzt wird es jeden Monat ein Zero-Waste-Back-oder Kochrezept geben. Ihr dürft gespannt sein….

Für den Marmorkuchen braucht ihr:
150g -200g Butter (leider verpackt, aber manchmal in Wachspapier zu bekommen. Oder du besorgst dir Sahne in der Pfandflasche und schlägst die Butter selber)
250g Zucker (z.B. bei Fräulein Jule)
3-4 Eier (z.B. vom „Scheider Hofladen“)
500g Mehl (z.B. bei Fräulein Jule)
1/8l Milch (z.B. Milchtankstellen oder Pfandflasche)
1 EL Backpulver (z.B. bei Fräulein Jule)
20-30g Backkakao (z.B. bei Fräulein Jule)
50g Zucker (s.o.)
nach Bedarf noch etwas Milch (s.o.)

Zum Verzieren:
Kuvertüre (als Schokotropfen bei Fräulein Jule)

Butter, Zucker, Eier schaumig rühren, nach und nach Mehl und Backpulver hinzufügen und zuletzt die Milch dazugeben. Eine Backform gut einfetten und ca 2/3 des Teigs hineingeben. Dem verbleibenden Drittel Kakao und Zucker (und etwas Milch) zufügen und gut verrühren, anschließend über dem weißen Teig verteilen. Die Backform sollte jetzt maximal zu 3/4 gefüllt sein. Mit einer Gabel den Schokoteig spiralförmig unter den weißen Teil ziehen. 55-60 Minuten bei 180°C -200°C backen. Nach ca. 15 Minuten Backzeit den Kuchen etwas einschneiden. Nach kurzer Abkühlzeit die Form stürzen und abnehmen. Kuchen vollständig abkühlen lassen. In einem Wasserbad die Schokotropfen schmelzen und als Guss über den kalten Kuchen geben.

Varianten:

Schokoteig mit den Schokotropfen verfeinern
Mit mehr Kakao und Zucker einen Schokokuchen backen
Kakao und 50g Zucker weglassen und zum weißen Teig
Schokotropfen hinzugeben