Rezept des Monats November

Veganes Bananenbrot

Zutaten:
2 (große) ziemlich reife Bananen
120 ml Ahornsirup*
4 EL Kokosöl* (z. B. im Pfandglas bei „Fräulein Jule“)
4 EL pflanzliche Milch* (hoffentlich bald bei „Fräulein Jule“ im Pfandglas 😉, bis                                                    dahin leicht selbst zu machen….)
1 EL (Apfel)Essig
70 g zarte Haferflocken* (z.B. von „Fräulein Jule“)
170 g Vollkornmehl* (z.B. von „Fräulein Jule“)
2 EL Walnusskerne* (z.B. von „Fräulein Jule“)
2 El Cashewkerne* (z.B. von „Fräulein Jule“)
1,5 TL Backpulver (z.B. von „Fräulein Jule“)
0,5 TL Zimt (z.B. von „Fräulein Jule“)
1 Prise Salz (z.B. von „Fräulein Jule“)
25 g Schokotropfen (z.B. von „Fräulein Jule“)

außerdem:
1 weitere Banane, etwas Ahornsirup und Schokotropfen für das Topping und etwas Kokosöl für die Form.

Die Bananen in einer Schüssel zerdrücken und mit den anderen feuchten Zutaten (Ahornsirup, zerlassenes Kokosöl, Milch, Essig) verrühren. Walnuss- und Cashewkerne zerstoßen und mit den trockenen Zutaten (Haferflocken, Mehl, Backpulver, Zimt, Salz) unter die feuchte Mischung rühren. Zuletzt die Schokotropfen unterheben.
Den Teig in die gefettete Kastenform füllen und die längs aufgeschnittene Banane drauf legen, mit etwas Ahornsirup beträufeln und mit Schokotropfen bestreuen. 30 min bei 180°C backen, dann die Temperatur auf 150°C runter drehen und weitere 20 min backen. Das fertige Bananenbrot ca. 30 min in der Form auskühlen lassen und dann vorsichtig aus der Form lösen und vollständig auskühlen lassen.

Tipps:
Dieses tolle Rezept ist nicht nur vegan und (fast) Zero-Waste, es ist auch noch ein echtes Lebensmittelretter-Rezept! Ich plane nicht, wann ich es backe, sondern ich backe es, wenn ich mal Bananen übrig habe, die schon so reif sind, dass sie keiner mehr essen möchte….
Alle mit * gekennzeichneten Zutaten können durch andere Zutaten ersetzt werden. Wenn es nicht vegan sein muss, kannst du Kuhmilch und Butter verwenden, oder Honig zum süßen. Kokosöl kann durch andere pflanzliche Öle ersetzt werden. Statt Ahornsirup kannst du auch mit Rohr- oder Rübenzucker süßen. Statt Vollkornmehl kannst du helles Mehl verwenden, egal ob Weizen oder Dinkel. Hast du gerade keine Haferflocken im Haus, verwende mehr Mehl. Die Schokotropfen kann man auch ganz weglassen usw. usw.